Montag, 30. Juli 2012

Wie Huhn Zebra den Mut brachte...


Als ich den kleinen Jungen unter meinem Herzen trug, besuchte ich diverse Möbelhäuser um sein Zimmer einzurichten. Sein Zimmer hat sich mittlerweile einige Male verändert, Die Bettchen kamen und gingen und auch das Spielzeug zog aus Kisten aus und zog in Kisten wieder ein. Ich verstecke gerne Teile seines Spielzeuges, NEIN ich will damit nicht selber spielen und ärgern, will ich ihn natürlich auch nicht aber im Laufe der Zeit sammelt sich eine Menge an und wer die Wahl hat, hat die Qual...So tue ich ab und an Sachen die ihren Reiz verloren haben in Kisten und packe sie nach einer Weile wieder aus, um etwas anderes einzupacken. Für den kleinen Jungen ist es so, als ob er neues Spielzeug bekommt, er erinnert sich an die guten Zeiten mit den lange nicht gesehen Freunden und belebt sie aufs Neue. Ich kann das Chaos besser beherrschen  und so haben wir alle etwas davon. 
Vor einer Woche entdeckte ich zwei Handpuppen, die ich mit dem kleinen Jungen unter meinem Herzen im schwedischen Möbelhaus gekauft habe und erinnerte mich daran, wie ich mich darauf freute meinem Sohn Puppentheater vorzuspielen, wie es meine Mama schon für mich tat und belebte diese Idee.
Seit einer Woche lese ich vorm Einschlafen nicht mehr vor, sondern erzähle mit Huhn und Zebra Geschichten. Herr Jakobi liebt es und kann das Schlafengehen kaum erwarten  und lautes Lachen schallt aus seinem Kinderzimmerfenster auf den Hof. 



Hühnerkönigin Kunigunde, ist sehr frech und mutig, sie meint auch, das Hühner die tapfersten und klügsten Tiere der Welt seien, überhaupt können Hühner alles, nur nicht fliegen. Was schon ganz schön doof ist als Vogel aber Kunigunde steht da locker drüber. 
Zebra Harry hat ein großes Problem, denn er hat seinen Hut verloren, in seinem Hut war aber sein Mut und jetzt ist nichts mehr gut...Ohne Muthut ist Zebra Harry nämlich das ängstlichste Zebra der Welt und das gefällt ihm nicht. 
Aber Kunigunde wäre nicht Kunigunde wenn sie dafür nicht auch eine Lösung hätte! Mit dem Mut ist es nämlich so: man kann ihn suchen aber man kann ihn nur ganz schwer finden, wie ein Kleeblatt mit vier Blättern bedarf es sehr viel Glück und darauf kann man sich nur selten verlassen also muss man schon selber anpacken. Mit diversen Mutproben und dem Überredungstalent vom Herrn Jakobi und mir sammelt Zebra Harry nach und nach seinem Mut im Herzen  und wird mit frischem, saftigen Gras belohnt, frisches Gras ist nämlich seine große Leidenschaft... ;-)

Bunte Grüße


Herr Jakobi und Lila


Kommentare:

  1. Puppenspiel vor dem Einschlafen.
    Oh, das stelle ich mir so herrlich vor!

    AntwortenLöschen
  2. Wie süß ist das denn bitte :) Sehr goldig

    AntwortenLöschen